Dienstags haben wir uns zum ersten Mal um 7:30Uhr beim Frühstück getroffen und für den ersten Tag auf der Skipiste vorbereitet. Als wir dann gegen 9:30Uhr an der Skipiste ankamen, wurden wir in Gruppen nach Leistungsständen eingeteilt. Die Anfänger durften ihre ersten Erfahrungen im Kinderland und auf einem kleinen Abschnitt der blauen Piste machen, während die Fortgeschrittenen sich für die Woche warmgefahren und einzelne Übungen wiederaufgefrischt hatten. Vor allem bei den Anfängern konnte man deutlich Fortschritte im Pflugfahren erkennen. Leider hat sich ein Schulkamerad nach kurzer Zeit verletzt und musste abgeholt werden. Vor dem Heimweg durften wir unsere Ausrüstung noch in einem Abstellraum bunkern um einen leichteren Weg zum Hotel antreten zu können. Angekommen trafen wir uns zum Abendessen in einem Saal im Erdgeschoss um Feinkost zu genießen. Danach widmeten wir uns ein paar Aufgeben zum Thema Naturschutz in Skigebieten, woraufhin die Nachtruhe eingetroffen ist.

Am Montag den 11.02.2019 haben wir uns früh morgens mit dem Bus auf den Weg nach Seefeld gemacht. Nach einer aufregenden fünfstündigen Fahrt haben wir das Jugendhotel „Krone" erreicht. Nach der Ankunft wurden Koffer gelehrt, Zimmer eingeweiht und Skiausrüstung geliehen. Nachmittags haben wir dann den Ort und die Piste besichtigt, wobei wir uns mit den Ski- FIS-Regeln vertraut gemacht haben. Beim Abendprogramm haben wir dann bis zur Nachtruhe, welche um 22Uhr angeordnet war, Gesellschaftsspiele in Kleingruppen gespielt und dann den Abend ausklingen lassen.

Dienstags haben wir uns zum ersten Mal um 7:30Uhr beim Frühstück getroffen und für den ersten Tag auf der Skipiste vorbereitet. Als wir dann gegen 9:30Uhr an der Skipiste ankamen, wurden wir in Gruppen nach Leistungsständen eingeteilt. Die Anfänger durften ihre ersten Erfahrungen im Kinderland und auf einem kleinen Abschnitt der blauen Piste machen, während die Fortgeschrittenen sich für die Woche warmgefahren und einzelne Übungen wiederaufgefrischt hatten. Vor allem bei den Anfängern konnte man deutlich Fortschritte im Pflugfahren erkennen. Leider hat sich ein Schulkamerad nach kurzer Zeit verletzt und musste abgeholt werden. Vor dem Heimweg durften wir unsere Ausrüstung noch in einem Abstellraum bunkern um einen leichteren Weg zum Hotel antreten zu können. Angekommen trafen wir uns zum Abendessen in einem Saal im Erdgeschoss um Feinkost zu genießen. Danach widmeten wir uns ein paar Aufgeben zum Thema Naturschutz in Skigebieten, woraufhin die Nachtruhe eingetroffen ist.

Am Mittwoch haben die Anfänger sich dann nach dem gemeinsamen Frühstück mit intensiveren Pisten, der Stockarbeit und dem Abwenden des Pfluges befasst. Die Fortgeschrittenen haben Carvingschwünge und engere bzw. längere Kurven geübt. Nach der täglichen Mittagspause war dann freies Fahren angesagt, bei dem sich manch ein Anfänger mit den Fortgeschrittenen an die rote Piste gewagt hat. Nach einem spaßigen, erfolgreichen Tag haben wir uns erschöpft im Hotel auf eine warme Dusche gefreut. Nach dem Dinner hatten wir etwas Zeit für uns und haben beim Abendprogramm ein paar Runden Werwolf gespielt, wo jeder etwas zu lachen hatte. Daraufhin traf dann die Nachtruhe ein.

Am Donnerstag begann der Tag wie gewöhnlich mit dem Frühstück. Mit einem gepackten Rucksack waren wir dann bereit auf der Piste zu starten. Hierbei haben sich bei so manchem Probleme mit den Schienbeinen herausgestellt, woraufhin einige Schmerzen erlitten und ein Mitschüler sogar auf den Spaß verzichten musste. Die Fortgeschrittenen begannen dann mit Übungen am steilen Hang unter der Leitung von Herrn Fezer, während Herr Knauber den Amateuren bis zur Mittagspause das parallele Kurvenfahren näherbrachte. Danach war wieder freies Fahren bis zum Treffpunk um 16Uhr nach dem Motto „learing by doing". Bevor wir den Rücktritt antraten, bot sich uns die Möglichkeit in einem Supermarkt Vorräte zu erwerben. Nach dem letzten Abendmahl saßen wir wieder in gemütlichen Runden und bearbeiteten Arbeitsblätter zum Thema Lawinengefahr und führten einzelne Gespräche mit den Lehrkräften, worunter sich Herr Fezer, Frau Decker, Herr Knauber und Frau Schwarz befanden. Nach kleinen Unstimmigkeiten mit anderen Hotelgästen traf dann wie immer die Nachtruhe ein.

Freitag war letzte Tag den wir nochmal in vollen Zügen genossen haben. Morgens mussten die Koffer schon gepackt und im Keller verstaut sein. Danach jedoch war es ein gewöhnlicher Tag an dem jeder nochmal zeigen konnte was er gelernt hat, unter anderem bei einem einheitlichen Formationsfahren mit Schülern aus derselben Gruppe. Bis um 15:30Uhr konnte jeder noch einmal den Blick von der Piste und dem Lift auf die wundervollen Berge Seefelds genießen und sich auspowern. Nach dem Treffpunkt haben wir den Abstellraum gelehrt und haben uns auf einen schweren Weg mit Ausrüstung zum Hotel gemacht. Dort haben wir uns dann für die Heimfahrt fertig gemacht und das Gepäck in den Bus eingeladen. Die Rückfahrt verlief relativ zügig und friedlich bis wir dann gegen 11Uhr abends in Beilstein ankamen.

Alles in allem war es ein sehr spannendes und erlebnisreiches Ereignis für jeden Beteiligten und wird immer in unseren Erinnerungen bleiben.

Melina, Lennie & Marvin

Gruppenfoto Skiausfahrt