Die neuen Veranstaltungen von MINT-EC sind unter https://www.mint-ec.de/ online abrufbar. Ab 01.06. (08:00 Uhr) bis 07.06. (23:00 Uhr) können sich MINT-interessierte Schüler*innen dafür bewerben.
Eine Teilnahme ist möglich, wenn man bei Veranstaltungsbeginn 16 Jahre alt ist.
Rückfragen sind jederzeit an die Abteilungsleiterin für MINT Dorit Zähringer möglich.

Liebe Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe,

in den Faschingsferien 2020 sowie an den darauffolgenden Freitagnachmittagen gibt es wieder viele TryScience Veranstaltungen, aus denen Sie sich Ihr persönliches Programm zur MINT-Studienorientierung an der Uni Stuttgart zusammenstellen können. 

In den Workshops der verschiedenen Studiengänge kann man hautnah erleben, wie spannend ein MINT-Studium sein kann. Zahlreiche Institute öffnen ihre Türen, hier kann man Forschungsluft schnuppern und selbst experimentieren.

Rückfragen bitte an Frau Zähringer (Abteilungsleiterin für MINT am HCG).

Satelliten-Symposium des DeSKSeit mehr als 10 Jahren betreibt das Deutsche Zentrum für Satelliten-Kommunikation (DeSK) mit dem sogenannten Wochenend-Symposium aktive Nachwuchskräfteförderung. Und auch dieses Jahr war das HCG dabei. Das Symposium fand vom 25.-26.10.2019 im Haus Steinheim des Bildungswerkes der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. statt.

Liebe Schüler*innen,

über das HCG als MINT-EC-Schule könnt ihr an den folgenden innovativen Veranstaltungen teilnehmen: https://www.mint-ec.de/veranstaltungen/.

Dazu zählen bspw. das MINT-EC Camp Moderne Molekularbiologie in Heilbronn oder das MINT-EC Camp Ökoscience in Moers.

In der Regel werden keine Teilnahmegebühren und Übernachtungskosten fällig.

Anmeldeschluss ist für viele Veranstaltungen der 14.06.2019!

Viel Erfolg dabei!

Bild fr berblicksseite

1. Tag:

Nachdem wir eine angenehme Anfahrt hatten und am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) angekommen sind, durften wir den ersten Teil unseres zweitägigen Programmes wahrnehmen. Wir durften ein Praktikum zum genetischen Fingerabdruck durchführen. Hierfür bekamen wir zuerst eine Sicherheitsbelehrung und anschließend ging es für uns mit Schutzmantel, Schutzbrille und Handschuhen in das Labor. Aufgabe war es aus unseren Mundschleimhautzellen die DNA zu isolieren. Hierfür nahm jeder ein Stäbchen und kratze sich im Mund Schleimhautzellen ab, die anschließend in ein kleines Gefäß gegeben wurden, in dem sich bereits physiologische Kochsalzlösung befand. Danach wurden alle Gefäße zentrifugiert, um die Mundschleimhautzellen von der Kochsalzlösung zu isolieren.